In den letzten Wochen waren an unserer Schule wieder Schweizer Austauschschüler zu Besuch! Leider mussten in den letzten Jahren der Austausch aufgrund von Corona abgesagt werden. Aber dieses Jahr konnte der Schüleraustausch endlich wieder stattfinden. Die Schweizer kamen am Dienstag, den 12. April am Hauptbahnhof in Dresden an. Die zwei gemeinsamen Wochen wurden eine großartige Zeit. Darum wollen wir Ihnen hier auch noch einmal ein paar Einblicke in die gemeinsamen Unternehmungen geben:

Mittwoch, 13.04.22

Der erste Tag mit den Austauschschülern wurde von den Schulen organisiert. Es sollte ein Sporttag im Krokofit werden. Um 9:30 Uhr ging es los.

Nachdem wir uns alle ungezogen hatten, erwärmten wir uns in Form einer Aerobic-Choreografie. Als wir dann alle warm waren, gingen wir, in Gruppen aufgeteilt, zum Bowling. Es gab zunächst einige technische Schwierigkeiten, aber als diese dann behoben waren, machte es großen Spaß. Als die Gewinner fest standen ging es direkt weiter zum nächsten Programmpunkt: Völkerball. Unter der Aufsicht der anwesenden Sportlehrer spielten zuerst die Schweizer gegen die deutschen Schüler, doch dann wurden diese Teams aufgelöst und wir spielten in gemischten Gruppen gegeneinander. Die Partien machten viel Spaß und halfen uns, trotz der Sprachbarriere, besser zusammenzuwachsen. Natürlich wurde auch für Verpflegung gesorgt. Alle Schüler bekamen leckere belegte Brote. Zum Abschluss wurde den Schweizern auch noch ein deutscher Osterbrauch gezeigt, indem wir versteckte Geschenke finden konnten. Der Tag war also ein voller Erfolg!

Montag, 18.04.22

Wie am Tag davor beschlossen gingen wir an diesem Tag in die Altstadt von Dresden um eine Stadttour zu unternehmen. Nach einem Frühstück machten wir uns 11 Uhr mit der Bahn auf in die Stadt. Wir waren nach ca. einer halben Stunde da und dann ging es auch schon los. Wir sind durch die Stadt gelaufen und ich habe mein Wissen über die Denkmäler zusammen gekratzt um meiner Austauschpartnerin etwas drüber zu erzählen. Nach einer halben Stunde waren wir fertig und sind in einem Restaurant essen gegangen. Danach sind wir zum TimeRide in der Nähe gegangen. Dort haben wir gelernt wie die Stadt vor 300 Jahren aussah. Es war ein tolles Erlebnis und ich kann es nur empfehlen. Nach dem Ereignis sind wir noch mal durch die Stadt gelaufen und haben ein Eis gegessen und dann ging es auch schon wieder zurück.

Donnerstag, 21.04.22

Nachdem sich die erste Austauschwoche dem Ende geneigt hatte, begaben wir uns mit meinem Austauschpartner nach Berlin. Es war sein großer Wunsch, unsere Hauptstadt kennenzulernen. Zu Beginn liefen wir an der East Side Gallery (ehemalige Berliner Mauer)  entlang, die von 1961 bis 1989 Ost- und Westberlin voneinander trennte. Danach ging es zum höchsten Gebäude Deutschlands, dem Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz. U-Bahn-Fahrten und eine Bootstour über die Spree durften natürlich auch nicht fehlen. Wir sahen das Brandenburger Tor, den Bundestag, das Schloss Bellevue, den Berliner Dom und vieles mehr. Aber auch das jüdische Museum und das Holocaust Mahnmal besuchten wir, um ihm ein Einblick in die deutsche Geschichte zu gewinnen, wofür sich mein Austauschpartner besonders interessierte. Am Checkpoint Charly gab es am Ende des Tages dann noch eine Original Berliner Curry-Wurst, die nicht fehlen durfte.

Samstag, 23.04.22

Am Samstag des letzten Ferienwochenendes hieß es nicht nur, noch einmal ordentlich auszuschlafen, sondern auch auf die Bundesliga Partie RB Leipzig gegen Union Berlin zu gehen. Es sollte ein großartiges Spiel werden, da RB Leipzig die Berliner drei Tage zuvor im DFB Pokal besiegt hatte. Als wir ankamen war bereits sehr gute Stimmung. Die erste Halbzeit verlief torlos, doch direkt nach Wiederanpfiff schoss RB Leipzig ein Tor. Leider drehte Union Berlin das Spiel in den letzten fünf Minuten, sodass sich Union an RB Leipzig mit einem 2:1 Sieg revanchierte. Es war super Wetter und ein tolles Erlebnis!

Ein sportlicher Höhepunkt

 Nachdem die letzten zwei Jahre kein Schüleraustausch möglich gewesen war, freuten wir uns umso mehr, Maxim (er war vor drei Jahren schon unser Gast) und seinen Bruder Victor bei uns begrüßen zu dürfen. Da wir wussten, dass die beiden sehr aktive Jungs sind, planten wir dementsprechend auch die gemeinsamen Tage. Ein schöner Start war der Sporttag, welcher durch die Schule organisiert wurde. In den nächsten Tagen besuchten wir den Kletterpark, unternahmen eine längere Fahrradtour, gingen zweimal in der Sächsischen und Böhmischen Schweiz wandern und tobten uns im Spreewald aus. Natürlich gehörten auch eine Schnitzeljagd durch Dresden, ein Zoobesuch und das gemeinsame Kochen und Backen zum Programm. Nicht zu vergessen sind die Spitzhaustreppen, die unseren Gastschülern für den Abendsport dienten. Ein sportlicher Höhepunkt des Aufenthalts war der 23. Oberelbe Marathon. Hier hatten wir Maxim und Victor für die 10-km-Strecke angemeldet. Der Laut startete 9:10 Uhr am Blauen Wunder. Noch etwas müde rannten die beiden mit 422 anderen Läufer/innen in Richtung Sportpark Ostra, wo sich das Ziel befand. Nach circa 43 Minuten erreichten sie das Ziel. Eine super Zeit, mit der Maxim und Victor jeweils den 1. Platz in ihrer Altersklasse belegten. Zufrieden mit ihrer Leistung holten sie sich ihre Urkunden und Medaillen ab. Es war ein schöner Abschluss der gemeinsamen Zeit in Deutschland, denn am Dienstag fuhren sie wieder zurück in die Schweiz. Wir freuen uns auf jeden Fall schon jetzt, Maxim und Victor im Juli in der Schweiz besuchen zu dürfen!

“Gemeinschaftsproduktion” von Marisa Küchler, Oskar Arnold, Henriette Rech , Aurélie-Cécile Eisner (alle Kl. 8/3) und Marie – Louise Eisner (10/3)

Copyright © 2013. Gymnasium Luisenstift Radebeul. Alle Rechte vorbehalten.

Wordpress ist freie, unter der GNU/GPL Lizenz veröffentlichte Software.