Leitbild der Schule

Unser Unterricht:

  • Der Unterricht an unserem Gymnasium zeichnet sich durch eine starke Leistungsorientiertheit und hohe Wissenschaftlichkeit aus und findet in einer angenehmen Lernatmosphäre statt.
  • Wir bereiten die Schüler optimal auf ein Studium vor, indem wir unseren Unterricht logisch strukturieren sowie anwendungsorientiert unter Einsatz moderner Medien gestalten. Dabei legen wir besonderen Wert auf das individuelle Fordern und Fördern der Schüler und die Vermittlung vielfältiger Arbeitsmethoden.
  • Das Leben humanistischer Werte und die Entwicklung gesellschaftlicher Reife sind ein weiteres Ziel unserer Arbeit.
  • Sorgfältig arbeiten wir mit den gegebenen Ressourcen und nutzen verschiedene Formen der Qualitätssicherung.

Unser Schulleben:

  • Das Leben am Gymnasium Luisenstift ist charakterisiert durch die Einheit von Tradition und Moderne. Auch außerhalb des Unterrichts bildet die Schule für uns einen wichtigen Lebensbereich.
  • Auf der Grundlage gegenseitiger Achtung, Offenheit und Ehrlichkeit arbeiten Schüler, Lehrer und Eltern an der Entwicklung eines gemeinsamen Verantwortungs- und Identitätsbewusstseins.

Unser Platz in der Region:

  • Unsere Schule ist ein sich öffnender Ort des gemeinsamen Arbeitens und Lebens.
  • In der Zusammenarbeit mit Partnern der regionalen Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und des Sozialbereichs werden eine berufliche Orientierung und eine praxisnahe Ausbildung ermöglicht.
  • Durch intensiven Kontakt zu internationalen Partnern gestalten wir eine Kultur der Weltoffenheit und Toleranz erlebbar.

Unsere Schüler lernen für das Leben

Lehrpläne:

Die achtjährige Schullaufbahn im Gymnasium orientiert darauf, leistungsfähige Schüler gezielt zu fördern und auf den Besuch der Universität oder das Erlernen anspruchsvoller Berufe vorzubereiten.
Grundlage unserer Arbeit sind dabei die vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus und Sport herausgegebenen aktuellen Lehrpläne (www. sachsen-macht-schule.de).

Lehr- und Lernformen:
Mit der Einführung der neuen Lehrpläne in Sachsen bieten sich für uns Lehrer neue Möglichkeiten des Lehrens. Neben gelebter Methodenvielfalt im Unterricht (Frontalunterricht, Gruppen- bzw. Stationsarbeit, Freiarbeitssequenzen, Formen des Selbststudiums) nutzen wir auch Schule als einen sich öffnenden Ort.
Hier einige Beispiele unserer Aktivitäten:

  • Schulkonzerte (Weihnachtskonzert/Frühlingskonzert – fest verankert im Schuljahresarbeitsplan)
  • Literarisch- künstlerische Programme (Lesung Prominenter, z. B. Frau Dr. Krone-Schmalz / Programm Minetti & Fröhlich/ Konzert Günter “Baby” Sommer) nach Angebot
  • Wechselnde Ausstellungen in der Schule (z. B. Bundestag, Polnischer Treppenatlas, Gerhart Hauptmann und Schlesien)
  • Ausstellungen unserer Schüler außer Haus (Kunstausstellungen in Partnerfirmen /Kunstausstellung in St. Petersburger Partnerschule, regionalen Autohäusern, Banken etc.)
  • Gestaltung von Unterrichtseinheiten durch Mitarbeiter der Deutschen Telekom (TC Klasse 5, Physik und Gemeinschaftskunde Klasse 10)
  • Physik-Exkursion Klasse 10 nach Berlin
  • Ausgestaltung eines Teils des Mathematisch-naturwissenschaftlichen Tages der Klassen 8 bis 10
  • Teilnahme am bundesweiten Projekt “Kultur.Forscher” gefördert durch die PWC- Stiftung und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Um Lernen attraktiv zu gestalten, bieten wir Möglichkeiten des gemeinsames Arbeitens und Lebens, z. Bsp.:

  • “Schule im Grünen” Klasse 5 (die Schüler lernen sich im unbekannten Gelände mittels Karte und Kompass zu orientieren)
  • Durchführung des fächerverbindenden Unterrichts in Klassenstufe 11 in Kooperation mit der Internationalen Begegnungsstätte im Kloster St. Marienthal in Ostritz
  • Freiwillige Soziale Arbeit während der Projekttage für die Klassenstufe 10
  • Gemeinnützige Arbeitseinsätze für die Klassenstufe 12 nach den Abiturprüfungen
  • Bildungsreise in Klassenstufe 11, Klassenfahrten in den Klassenstufen 5 – 10
  • Exkursionen nach Großbritannien und Italien in der Sekundarstufe II

Fremdsprachen und Profil:

Informieren sie sich diesbezüglich unter den gleichnamigen Seiten.

URL: Fremdsprachen

URL: http://www.luisenstift.de/konzept/wahlmoglichkeiten/profil/

Fächerverbindender Untericht:

Klasse Perspektive thematischer Bereich Thema kombinierte Fächer
5 Natur und Kultur Umwelt Baum – Symbol für das Leben D, Ma, NC, Sp, Eth, Rel, TC, Bio, En
6 Natur und Kultur Kunst und Kommunikation Antike Sp, Ge, D, Ku,Ma, Nawi, Inf
7 Sprache und Denken Kunst und Kommunikation Darstellendes Spiel in einer Fremdsprache En, Ru, Frz, D, Ku, Mu, Lat
8 Natur und Kultur Technik und Umwelt Energie Bio, Ch, Ph, Geo, Info
9 Raum und Zeit Wirtschaft und Kommunikation Wirtschaftsraum Radebeul,
Einführung in das Debattieren
D, Ge, Geo, Ma, Gk, Nawi
10 Sprache und Denken
Natur und Kultur
Wirtschaft und Kommunikation Facharbeiten alle Fächer
11 Raum und Zeit Wirtschaft und Beruf Berufsfindung D, Gk, Fremdsprachen
12 Sprache und Denken
Natur und Kultur
Wirtschaft und Beruf Methodentraining Ma, Ph, D, Ge, Fremdsprachen

Lernen in einer Atmosphäre der Lebensfreude mit vielen Partnern

Lehrer und Lehrerinnen:

Eine Übersicht aller derzeit an unserer Schule beschäftigten Pädagogen finden Sie unter www.luisenstift.de.

Beratungslehrerin:

Beratungslehrer sind von der Schulkonferenz bestellte und speziell für Beratungsaufgaben qualifizierte Ansprechpartner für Schüler, Eltern und Kolleginnen und Kollegen der Schule.
Die Beratungslehrerin unseres Gymnasiums ist Frau Borgmann. Ihre Tätigkeit schließt Antworten auf folgende Fragen ein:

  • Kann man Lernen lernen? (Beratung bei Lern-, Leistungs- und Verhaltensschwierigkeiten)
  • Wie kann ich Probleme mit Mitschülern oder Lehrern lösen?
  • Wie geht es nach Klasse 9/10 weiter? (Schullaufbahnberatung)
  • Was und wo kann ich studieren? (Berufs- und studienorientierende Beratung)

Mögliche Kontaktaufnahme unter der Email- Adresse: beratungslehrer(at)luisenstift.de

Elternvertretungen:

Die Schule ist ein wesentlicher Bestandteil des sozialen Lebensraums unserer Kinder. In diesem bringen sich die Schülerinnen und Schüler, die Lehrer und die Eltern ein. Neben der Ausbildung entwickeln die Schülerinnen und Schüler soziale Fähigkeiten, übernehmen zunehmend Verantwortung und erlernen das Leben und Arbeiten in der Gruppe. Voraussetzung für eine erfolgreiche Bildung ist ein gemeinsames Wertefundament von Schule und Eltern.
Die Elternvertreter bilden die Brücke zwischen den Elternhäusern und der Schule. Besonderer Wert wird auf regelmäßige Gespräche mit Eltern und Lehrern gelegt, um Hinweise Anregungen bestmöglich umzusetzen.
Grundlage der Arbeit der Eltern ist die Einbringung von zielorientierten positiven Aktivitäten und Impulsen. Statt der Benennung von Fehlern und Mängeln ist der Fokus auf das Aufzeigen von Lösungswegen gerichtet. Die Arbeit soll die gemeinsame Begleitung des Bildungsweges unterstreichen.l
Nilgül Harenberg, Elternsprecherin Gymnasium Luisenstift, Januar 2010

Schülerrat:

Wir, der Schülerrat des Gymnasiums Luisenstift, sehen unseren zentralen Aufgabenbereich in der engen, Klassenstufen übergreifenden Zusammenarbeit der Schülerschaft. Sowohl die jüngeren als auch die älteren Mitschüler können ihre Meinungen und Probleme offen sagen; wir arbeiten stets an einer schnellen und konstruktiven Lösungs- und Kompromissfindung. Als Ansprechpartner und Schülervertretung wollen wir die Interessen der Schüler in die Gestaltung des Schullebens einbringen. So versuchen wir, alle Schüler zu einer aktiven Mitgestaltung des Schulalltages zu motivieren.
Wichtig für unsere Arbeit sind die Schülerratssitzungen, die monatlich abgehalten werden. Hier können wir Fragen beantworten, Probleme klären und Informationen austauschen. Außerdem gibt es in jedem Schuljahr ein “Aktivwochenende”, in dem wir Arbeitspläne für das nächste Jahr schmieden und den jüngeren Schülern auf kameradschaftlicher Weise die Rechte und Pflichten der Schüler sowie die Struktur der Schülermitwirkung nahe bringen. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Mitwirkungsgremien der Schule – wie dem Elternrat oder der Schulkonferenz – ist uns sehr wichtig.
Juliane Herrmann, ehem. Schülersprecherin

Partner in Bildung und Wirtschaft:

Die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Partnern in Radebeul und Umgebung ist in Verträgen festgeschrieben. Partnerfirmen der Umgebung sind:

Internationaler Partner ist die Kent University/USA, die jährlich ausgewählte amerikanische Gaststudenten zur Übernahme von mehrwöchigen Unterrichtseinheiten zu uns schickt.
Regionale Partner sind die Landesbühnen Sachsen (Unterstützung im Rahmen der Theaterpädagogik und bei Kunstprojekten), die Internationale Begegnungsstätte Kloster St. Marienthal (Berufsorientierung unserer Schüler in der Klassenstufe 11), die TU BA Freiberg (Hilfe im naturwissenschaftlichen Profilunterricht) sowie der Flughafen Dresden (Integration in den fächerverbindenden Unterricht Klasse 8).

Unsere Schüler wählen aus einem Angebot der Förderung

Ganztagsangebote:

Hauptanliegen der Ganztagsangebote im Luisenstift ist die leistungsdifferenzierte Förderung unserer Schüler, z. B. in Projekten, die den Unterricht ergänzen, in Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern bzw. auf freizeitpädagogischen Gebiet.
Die Teilnahme ist freiwillig und basiert auf der Entscheidung von Eltern und Schülern. Das Angebot reicht von der Hausaufgabenbetreuung über Geocaching, Französisches Kochen, Schach, Nähen mit der Nähmaschine u. v. m. bis zur Fahrradwerkstatt.
Eine Übersicht aller Angebote finden Sie unter dem Navigationspunkt “Ganztagsangebote”.

Sport:

Unter dem Motto “Schulsport macht Laune” umfasst der Bereich Sport an unserem Gymnasium den

  • Sportunterricht, der auf dem Lehrplan und der Stundentafel basiert; z. B. werden in den Jahrgangsstufen 5,6,7 je drei Stunden Sport unterrichtet, das Schwimmabzeichen in Silber kann aufgrund des erteilten Schwimmunterrichtes abgelegt werden; z. B. wird in der Jahrgangsstufe 8 ein Skilager angeboten, um in der Sekundarstufe II einen Vertiefungskurs Ski/alpin durchführen zu können
  • Außerunterrichtlichen Schulsport; z. B. Badminton-AG, Volleyball-AG, Orientierungslauf-AG; sowie sportliche Ganztagsangebote z. B. Allgemeine Fitness, Rope Skipping; Teilnahme an schulsportlichen Wettbewerben z. B. Jugend trainiert für Olympia (Schwimmen, Basketball, Volleyball, Fußball, Handball, Leichtathletik, Badminton, Triathlon) und Teilnahme am Mount Everest Spitzhaustreppenlauf

Berufliche Orientierung:

Ein Abiturient kann heute bereits zwischen 360 Ausbildungsgängen und 9000 Studienmöglichkeiten wählen.
Süddeutsche Zeitung vom 19.04.2005

Um unseren Schülern die Berufsfindung zu erleichtern, bieten wir orientierende Maßnahmen in regelmäßigen Abständen von der Klassenstufe 8 an.

  • Bewerbertraining im Rahmen des Deutschunterrichts in Klassenstufe 8
  • Teilnahme am deutschlandweiten verbindlichen Praktikum Klassenstufe 9
  • Teilnahme am Girl’s Day (ab Klassenstufe 7)
  • Studienorientierte Berufsberatung im Rahmen des fächerverbindenden Unterrichts in der Klassenstufe 11
  • Zweiwöchiges berufsorientiertes Praktikum am Ende der Klassenstufe 11
  • Elternabend zur Studienvorbereitung in Zusammenarbeit mit Hochschulen/Universitäten/Fachschulen der Umgebung für Klassenstufen 11 und 12
  • Informationsveranstaltungen zu und Möglichkeit der Teilnahme an Messen (z. B. KarriereStart Dresden)

Unsere Schüler verbindet Schulgemeinschaft und Tradition

Wettbewerbe:

Schul- und Schülerwettbewerbe – ob schulintern, regional, national oder international – motivieren, fordern. fördern, bestärken. Deshalb entscheiden wir uns für ein breites Angebot:

  • Adam-Ries-Wettbewerb
  • Be Smart – Don’t Start!
  • Big Challenge
  • Bundesfremdsprachenwettbewerb
  • Informatik-Wettbewerb
  • Jugend debattiert
  • Jugend trainiert für Olympia
  • Känguru-Wettbewerb
  • Mathematikolympiade
  • Mathematisch-naturwissenschaftlicher Tag
  • Physikolympiade
  • Planspiel Börse
  • Schulmeisterschaft Orientierungslauf
  • Schulmeisterschaft Schach
  • Sportfest
  • Sprachenfest
  • Vorlesewettbewerb
  • Weihnachtsspringen

Erfolge:

Wir sind stolz auf gemeinsam Erreichtes!

  • Verleihung des Titels “Schule mit Idee”
  • Mehrfache Verleihung des Titels “Sportfreundliche Schule”
  • Kultur.Forscher! – Projekt der P.w.C. Stiftung
  • Erfolgreiche Teilnahme bei “Jugend forscht”, “Jugend debattiert”, “Jugend trainiert für Olympia”
  • Erfolgreiche Teilnahme an Bundesfremdsprachenwettbewerben sowie am Drei-Sprachen-Wettbewerb
  • Landesmeister Badminton 2009
  • Sieger Planbörse 2009

Schulpartnerschaften:

Junge Menschen müssen raus von zu Hause, hinaus in die weite Welt, sie müssen andere Länder und Kulturen sehen und erleben…Deshalb wäre es ja auch so wichtig, internationalem Jugendaustausch politisch einen höheren Stellenwert einzuräumen.
Gabriele Krone-Schmalz: Privatsache, 2009
  • seit 1993 Partnerschaft mit einem Gymnasium in St. Petersburg/Russland
  • seit 2009 Zusammenarbeit mit der Schule Nr. 191 mit vertieftem Deutschunterricht in St. Petersburg/Russland
  • seit 2008 Zusammenarbeit mit der St Paul’s Girls’ School in Hammersmith/London
  • seit 1990 Schüleraustausch mit Kanton Waad/Schweiz
  • seit 2001 Zusammenarbeit mit Lycée “Honoré de Balzac”/Frankreich

Schulfest:

Das Schulfest unserer Schule – traditionell am vorletzten Tag des Schuljahres – ist der Abschluss der außerunterrichtlichen Aktivitäten des Schuljahres. Die Schüler präsentieren nach einer Woche des freien Arbeitens Ergebnisse zu einem vorher gemeinsam festgelegten Thema. Zusammen mit Pädagogen oder in eigener Regie wird getöpfert, gezeichnet und gemalt, Schach gespielt, gekocht, Theater gespielt, Sport getrieben, geknobelt, genäht, geforscht.
So haben Eltern, Schüler und alle Gäste unseres Schulfestes die Möglichkeit, kleine Aufführungen zu bewundern, künstlerische Exponate zu betrachten und auch zu kaufen, Großschach zu spielen. Die Schüler sorgen mit ihren Kochkünsten und im Schülercafé für die kulinarische Versorgung. Dabei werden sie vom Förderverein des Gymnasiums unterstützt.
Zur ungezwungenen Atmosphäre im Schulpark und im Schulhaus tragen ebenso unsere Schulpartner bei.
Als Ausklang des Schuljahres und gleichzeitig Auftakt in die Sommerferien ist das Schulfest ein gut und gern besuchter Höhepunkt unseres Schullebens.

Exkursionen:

Klassenfahrten, Bildungsreisen, Sprachreisen, Schüleraustausch – Reisen sind Erlebnis pur. Sie erweitern den Horizont, entwickeln Persönlichkeiten, verändern das Verständnis füreinander, vermitteln Wissen und … machen Spaß.
Neben den Klassenfahrten, die jährlich für die Klassenstufen 5 – 11 zur gleichen Zeit, meist im Frühling, durchgeführt werden, bieten wir diverse Bildungsreisen an.

  • Schule im Grünen (Kl. 5)
  • Skilager für Klasse 8 (Ski Alpin bzw. Snowboardlehrgang)
  • Städtereise nach Großbritannien im Oktober
  • Fahrt nach Rom im Februar
  • Fahrt zur Radebeuler Partnerstadt in der Ukraine (Kl. 8/9)
  • Schüleraustausch nach GB/Russland/Frankreich/Schweiz
  • Abschlussfahrt für die Klassenstufe 12

Copyright © 2013. Gymnasium Luisenstift Radebeul. Alle Rechte vorbehalten.

Wordpress ist freie, unter der GNU/GPL Lizenz veröffentlichte Software.